BMVI-gefördertes Projekt UniPort 4.0

Das digitale Forschungsprojekt UniPort 4.0 ist Teil des Förderprogramms für Innovative Hafentechnologie (IHATEC) und wird damit vom Bundesverkehrsministerium gefördert.

Bei diesem Verbundprojekt mehrerer Partner besteht das Ziel darin, die Digitalisierung in Universalhäfen voranzutreiben, sodass die notwendigen Voraussetzungen für die Steuerung, Überwachung und Optimierung relevanter Hafen- und Lagerprozesse geschaffen werden.

Die Rolle des Westküsteninstituts für Personalmanagement liegt in der forschungsseitigen Begleitung des Projekts. Dabei rücken die Themenfelder Change-Management und Mensch-Maschine-Interaktion in den Fokus der Forschung. Ziel ist es hierbei, dass die digitalen Prozesse und Systeme ergonomisch gestaltet und auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter angepasst werden können.
Die Projektleitung seitens der FHW obliegt Prof. Dr. Tim Warszta. Unterstützt wird er durch die Projektmanagerinnen Frau Drescher und Frau Nauenburg.

Bei Fragen zu diesem Projekt wenden Sie sich bitte an: uniport@fh-westkueste.de

 

Verbundpartner im Projekt: Brunsbüttel Ports GmbH, Fraunhofer IGD, HANSAPORT Hafenbetriebsgesellschaft MBH, INPLAN GmbH, Rostocker Fracht- und Firschereihafen GmbH, Seehafen Wismar GmbH:

Aktuelle Forschungsprojekte im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Studentenwerk Schleswig-Holstein

  • Im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Projekts "Unternehmenskultur im Wandel" werden Mitarbeiterbefragungen zum Unternehmenskulturwandel durchgeführt. Die Laufzeit beträgt drei Jahre.

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume

  • Mit der Durchführung von Mitarbeiterbefragungen zu gesundheitsförderlicher Führung und individueller Erholungsfähigkeit wird das Ziel verfolgt, Maßnahmen für eine Verbesserung der Mitarbeitergesundheit und Bleibeerwartung in Veränderungsprozesen ergreifen zu können. Dazu sind drei Erhebungen im Abstand von circa einem Jahr geplant.

Kooperation mit "Gesund am NOK"

  • Um die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Stressempfinden und die Gesundheit in Verwaltungsberufen in Schleswig-Holstein zu überprüfen, werden Mitarbeiterbefragungen in Behörden durchgeführt. Es gilt die Veränderungen in Bezug auf das Stressempfinden darzustellen. Insgesamt sind 3 Erhebungswellen im Abstand von einem Jahr geplant, die erste Erhebung ist bereits abgeschlossen.


Geplante Forschungsprojekte im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Gebäudemanagement Schleswig-Holstein

  • Geplant ist eine Studie zu den Voraussetzungen für mobile Arbeit (dezentrale Arbeitsteams, Führen und Teamarbeit auf Distanz). Voraussichtlicher Start ist Oktober 2019 mit einer Laufzeit von 1-2 Jahren.

Tourismus GmbH Büsum

  • Geplant ist eine Studie zum Einsatz künstlicher Intelligenz in der Personalplanung als Weg aus prekären Beschäftigungsverhältnissen im Hotel- und Gastgewerbe.