[+] AZUBUS: Bindung von Auszubildenden

Bindungsfaktoren von Auszubildenden

Die Azubi-Befragung geht in die zweite Runde

Bei Interesse an einer Teilnahme melden Sie sich bitte unter winhr@fh-westkueste.de

Hintergrund der Befragung
Im Jahr 2019 wurden bereits die aktuellen Wertvorstellungen und Bedürfnisse von Auszubildenden erfasst sowie Einflussfaktoren auf die Bindung und Motivation der jungen Generation ermittelt. Eine Wiederholung der Befragung ermöglicht den Vergleich der Prä- und Post-Corona Zeit, wodurch Veränderungen in den Wertvorstellungen ermittelt sowie relevante Variablen, die eine Rolle bezüglich der Motivation und Auszubildendenbindung ein-nehmen, identifiziert werden können.

Methodisches Vorgehen
AZUBUS ist eine zweijährig wiederkehrende branchenübergreifende Befragung der Auszubildenden und basiert auf wissenschaftlich fundierten Instrumenten. Durch die regelmäßige Wiederholung der Befragung kann zum einen der Ist-Zustand erkannt, aber auch Veränderungen über die Jahre hinweg ermittelt werden. Die Daten werden mittels Onlinefragebogen im Zeitraum Dezember bis Ende März 2022 erhoben. Entwickelt und durchgeführt wird die Azubibefragung vom Westküsteninstitut für Personalmanagement (WinHR) der Fachhochschule Westküste.

Erwartete Ergebnisse

  • Werte und Bedürfnisse der Auszubildenden
  • Ermittlung des Bindungsgrades in verschiedenen Branchen/Berufen
  • Identifikation von Faktoren, welche die Bindung an den Arbeitgeber und die Motivation stärken
  • Identifikation von Veränderungen zur vorherigen Befragung / Prä- und Post-Corona
  • Daten mit regionaler Relevanz

Nutzen für die teilnehmenden Unternehmen

Weniger als 5 teilnehmenden AzubisMehr als 5 teilnehmenden Azubis
Kostenlose Bereitstellung der Umfrageergebnisse und Gestaltungsempfehlungen:
• Handlungsempfehlungen für die Gewinnung, Führung und Bindung von Auszubildenden
• Handlungsempfehlungen für die Verhinderung eines Abbruchs der Ausbildung
• Branchenspezifische Empfehlungen
Kostenlose Bereitstellung der Umfrageergebnisse und Gestaltungsempfehlungen:
• Handlungsempfehlungen für die Gewinnung, Führung und Bindung von Auszubildenden
• Handlungsempfehlungen für die Verhinderung eines Abbruchs der Ausbildung
• Branchenspezifische Empfehlungen
Zusätzlich: Unternehmensspezifische Auswertung + Vergleichsdaten bei vorheriger Befragungsteilnahme

 

Veröffentlichung der Studienergebnisse aus der ersten Befragung in 2019:

Artikel in der Wirtschaftspsychologie

[+] DIA: Digitale Anforderungsprofile

DIA

Forschungsprojekt zur Entwicklung eines Anforderungsprofilgenerators gestartet!

  • gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Projektverantwortlicher WinHR: Prof. Dr. Tim Warszta (warszta(at)fh-westkueste.de)
  • Projektpartner: Groth & Co. Bauunternehmung GmbH, LogOn, Förderforum FH Westküste, IHK Flensburg

Ziele des Projektes

  • Ziel des Projekts ist es, die Personalrekrutierung und Personalentwicklung von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) zu optimieren.
  • KMU sollen in die Lage versetzt werden, auf einfache Art und Weise, Stellenanforderungen fundiert abzuleiten und so offene Vakanzen passgenauer zu besetzen und zielgerichteter Weiterbildung zu betreiben.
  • Hierzu wird im Rahmen des Projekts ein selbstlernender Anforderungsprofilgenerator entwickelt.

Mehr erfahren: Projektsteckbrief und Informationen zur Teilnahme

[+] Virtuelle Zusammenarbeit während Corona (+ Leitfaden)

#Corona #RemoteWork #VirtuelleTeams #FührungaufDistanz

So kann auch unter veränderten, neuen Arbeitsbedingungen effizientes Arbeiten gut gelingen.

Die Corona-Pandemie birgt neben den extremen medizinischen Herausforderungen auch erhebliche Folgen für die Wirtschaft.

Viele Unternehmen sehen sich mit potenziellen Schließungen konfrontiert. Daher melden viele Arbeitgeber als Reaktion auf fehlende Aufträge oder gestoppte Produktionen Kurzarbeit an. Arbeitnehmer*innen, die davon nicht oder nur teilweise betroffen sind, werden oftmals zum Arbeiten nach Hause geschickt. So soll der Betrieb weitestgehend aufrechterhalten, weitere Ansteckungen aber vermieden und die Ausbreitung des Virus eingedämmt werden. In diesem Zusammenhang fällt oftmals der Begriff Remote Work, der eine räumlich flexible Arbeitsform meint (Techniker Krankenkasse, 2018).

Viele Arbeitgeber aber auch Arbeitnehmer*innen sehen sich also mit einer neuen Arbeitssituation konfrontiert.

Ziel der Unternehmen muss es daher sein, Remote Work als neue Arbeitsform in einer Weise für alle Beteiligten zugänglich und umsetzbar zu machen, die es möglich macht, auch in virtuellen Teams gemeinsam effizient zu arbeiten. Von entscheidender Bedeutung sind hierbei das Verhalten der Führungskräfte und die Kooperation der Mitarbeiter*innen im Team.

Wir haben zu diesem Thema ein Paper veröffentlicht, das Unternehmen als Leitfaden dienen kann.

[+] Fachkräftesicherung an der Westküste

Fachkräftesicherung – Analyse der Akteure und Aktivitäten an der Westküste

Kooperationspartner

Das WinHR wurde mit einer Analyse der Akteure und Aktivitäten an der Westküste zum Thema Fachkräftesicherung beauftragt. Auftraggeberin ist die Projektgesellschaft Norderelbe mbH (PGN). Als Geschäftsstelle der Regionalen Kooperation Westküste übernimmt die PGN die Abwicklung und Koordination des Projektes. Sie ist Ansprechpartnerin für das WinHR. In Rahmen des Projekts führen wir (WinHR) neben einer ausführlichen Webrecherche auch Telefoninterviews mit den relevanten Akteuren und Institutionen durch.

Ziel des Projekts

Auf Basis der Analyse sollen Empfehlungen für Maßnahmen abgeleitet werden, die dazu beitragen können die Vernetzung zwischen den Akteuren zu optimieren sowie den Informationsfluss und Wissenstransfer zu verbessern. Außerdem sollen, sofern vorhanden, bestehende Themenlücken aufgedeckt und diesbezüglich Handlungsempfehlungen erarbeitet werden. Die Ergebnisse der Analyse können dazu führen, funktionierende Projekte kreisübergreifend bekannt zu machen und bestehende Angebote durch gemeinsame Maßnahmen zu unterstützen, indem eine größere Aufmerksamkeit geschaffen werden kann.

 

[+] Berufsorientierung & Jugendmobilität

Februar 2019

"Rückenwind" und Fachhochschule Westküste kooperieren für Mobilitätsstudie "Wie mobil und flexibel sind Jugendliche bei der Berufsorientierung?"

Nach Abschluss der Studie stellten Studierende ihre Ergebnisse und daraus abgleiteten Handlungsempfehlungen für Schulen, Politik und Unternehmen vor.

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.
Außerdem berichtete der Heider Anzeiger über das Projekt.

Bild: von links: Oliver Maß (FHW), Kristin Krüger (WHG), Esther Nauenburg (WinHR - FHW), Darlene Voß (WHG), Andrea Richter (Rückenwind), Franziska Gronowski (FHW), Fabian Bagutzki (WHG), Jürgen Schmidt (WHG)